|    |     |     |   Unternehmen online  |   Fernbetreuung  |   Quick Support  |   +49 (0)2821 72040  |   EN  |   NL

KPP Steuerberatungsgesellschaft mbH | Kleve - Weeze - Emmerich

Wir prüfen Ihre Vollständigkeitserklärung nach dem neuen Verpackungsgesetz


Das neue Verpackungsgesetz ist zum 01.01.2019 in Kraft getreten und löst die bis dahin geltende Verpackungsverordnung ab.

Ab 2019 müssen sich Unternehmen, die mit Ware befüllte und beim Endverbraucher anfallende Verpackungen (inkl. Füllmaterial) in Verkehr bringen bzw. einen oder mehrere Systembeteiligungsverträge haben, bei der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister (ZSVR) registrieren.

Für den Fall, dass Unternehmen systembeteiligungspflichtige Verpackungen im Umfang von mindestens

  • 80.000 Kilogramm Glas, und / oder
  • 50.000 Kilogramm Pappe, Papier, Karton, und / oder
  • 30.000 Kilogramm der restlichen Materialien

in den Verkehr bringen, sind sie verpflichtet, jährlich bis zum 15. Mai des Folgejahres der ZSVR eine Vollständigkeitserklärung gemäß § 11 VerpackG zu übermitteln.

Ab dem 01.01.2019 gilt, dass die Vollständigkeitserklärungen nicht mehr bei den IHKs, sondern – auch schon für die Daten des Jahres 2018 – bei der ZSVR zu hinterlegen sind.

Die Vollständigkeitserklärung muss durch einen registrierten Sachverständigen, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater oder Buchprüfer geprüft und bestätigt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister

Haben Sie Fragen zum neuen Verpackungsgesetz oder benötigen Sie eine Prüfung Ihrer Vollständigkeitserklärung?

Wir stehen Ihnen gerne mit unserer Erfahrung zur Verfügung.